Kim Jong-un erwartet US-Angriff innerhalb von Stunden

Intro

Kim Jong-un muss sein Land durch die wohl schwierigste und gefährlichste Krise seit dem Koreakrieg Mitte des letzten Jahrhunderts führen. Wir befinden uns in der aktuellen Nordkorea-Krise in einer Phase, die Donald Trump als Ruhe vor dem Sturm bezeichnet. Dieser Artikel befasst sich mit den wichtigsten Fakten und diskutiert darüber, warum der Kriegsausbruch wohl unvermeidlich sein wird. 

Kim Jong-un
Die Bedrohung ist enorm. Kim Jong-un steht vor der Herausforderung seines Lebens. Nur die Vermeidung eines Krieges kann ihm und seinem Land das Überleben sichern.

———————————-
Diese Woche (16. – 22. Oktober 2017) wird ganz im Zeichen der Nordkorea-Krise stehen.
Falls nicht noch in letzter Minute ein Wunder geschieht, werden sich die Ereignisse rund um den 18. Oktober herum regelrecht überschlagen.
———————————-

>>> In welchem Umfeld muss sich Kim Jong-un bewähren?

Die USA sind dabei, grosse Mengen an Truppen und strategischer militärischer Ausrüstung in die Krisenregion Nordkorea zu entsenden, inklusive nuklear angetriebener U-Boote, strategischen Bombern mit grosser Reichweite, Kriegsschiffen und Stealth-Kampfflugzeugen.  Zudem stärken die USA die Verteidigung Südkoreas, indem sie dem Land für hohe Summen neues Militärmaterial und Raketenabwehr verkaufen.
http://bloggender-ernst.com/2017/09/usa-verstarken-verteidigung-gegen-nordkorea/#more-268

Ich möchte die Ruhe vor dem Sturm, wie Donald Trump die aktuelle Zeit nennt, dazu nutzen, etwas Hintergrundinformationen über Nordkorea zu vermitteln. Zurzeit ist das Internet voll von US-Propaganda-Videos, die Kim Jong-un unterstellen, die USA angreifen zu wollen. Da kann es doch wohl nur nützlich sein, einmal zu hören, was denn Kim Jong-un ungefiltert selber sagt.
http://bloggender-ernst.com/2017/10/sagt-kim-jong-un-wirklich/

Atomic Bomb
Atomic Bomb

Die Vereinigten Staaten von Amerika gestalten ihre Geopolitik wie kein anderes Land durch ihrer militärische Stärke. Sie sind die stärkste Militärmacht mit dem grössten Militärbudget der Welt. Das Militärbudget der USA übersteigt das Budget der nächsten acht grössten Armeen der Welt zusammengenommen und beträgt für das Fiskaljahr 2018 insgesamt 824.6 Milliarden US-Dollar. Dieser Artikel beschreibt die geopolitische Lage, innerhalb derer sich der Nordkorea-Konflikt abspielt.
http://bloggender-ernst.com/2017/09/geopolitik-usa-china-russland/

>>> Was wir über die aktuelle Krise wissen:

Wie sich Kim Jong-un in den letzten drei Wochen verhalten hat

Hatte sich Kim Jong-Un in den letzten drei Wochen zurückhaltend gegeben und auf Provokationen der USA nicht reagiert, wird das diese Woche anders aussehen. Vor zwei Tagen hatte Kim Jong-Un angekündigt, dass er auf erneute Provokationen der USA und ihrer Verbündeten militärisch reagieren werde.

Bereits in der Nacht zu Mittwoch (10./11. Oktober 2017) hatten die USA, Südkorea und Japan nahe der Grenze zu Nordkorea Manöver abgehalten, in denen ein Angriff auf Nordkorea geübt wurde. Beteiligt waren zwei US-Langstreckenbomber (Typ B-1B) sowie südkoreanische Kampfjets. Die Übungen fanden vor der Ostküste Südkoreas und später über dem Seegebiet zwischen Südkorea und China statt. Danach flogen die vom US-Stützpunkt Guam gestarteten Bomber noch Übungseinsätze gemeinsam mit japanischen Kampfflugzeugen.

B-1B Bomber im Flug.
B-1B Lancer Bomber im Flug

Anders als letzte Woche, als die durch die CIA gesteuerten Medien lautstark provokative Raketenstarts Nordkoreas ankündeten und nichts derartiges passierte, wird es diese Woche genau umgekehrt sein. Die Medien schweigen und Nordkorea hat 30 Scoud-Raketen in Stellung gebracht. Die Raketen sind bereit, US B-1B Bomber und F22-Kampfjets abzuschiessen, falls die USA diese wieder in der Nähe der Grenze Nordkoreas fliegen lässt. Nordkorea befürchtet nämlich einen Überraschungsangriff durch die USA.

Die aktuelle Lage Nordkoreas

Kim Jong-Un ist von den Amerikanern in die Ecke getrieben worden und steht mit dem Rücken zur Wand. Es ist zu befürchten, dass er wie ein verwundetes Tier reagieren wird. Die USA haben diese Situation mit Absicht herbeigeführt. Um nicht als Angreifer dazustehen, brauchen sie eine unüberlegte Handlung von Kim Jong-Un, die sie als Angriff auf die USA interpretieren und der Welt glaubwürdig als solche kommunizieren können. Das erklärt auch ihre ständigen Provokationen Kim Jong-Uns. In diese zum äussersten angespannte Situation giesst nun Donald Trump zusätzliches Öl ins Feuer. Ab Dienstag, den 17. Oktober 2017 werden die USA zusammen mit Südkorea wieder Manöver durchführen und in der Nähe der nordkoreanischen Grenze herumfliegen. Das ist eine perfekte Situation, um Kim Jong-Un zu einer überhasteten Reaktion zu verleiten.

Welchen Stellenwert hat der geplante False-Flag-Angriff auf Hawaii?

Den geplanten False-Flag-Angriff auf Hawaii wollen die USA nur als Plan B in petto haben, falls es ihnen nicht gelingen sollte, Kim Jong-Un so zu provozieren, dass er sich zu etwas unüberlegtem hinreissen lässt und sie einen Kriegsgrund daraus konstruieren können.

 

US-Truppenaufmarsch und Kriegsvorbereitungen

Gewaltige Mengen an US-Kriegsgerät sind vor Nordkorea angekommen und sind kampfbereit. Dabei sind USS Ronald Reagan Flugzeugträger und zwei US-Zerstörer USS Michigan (SSGN-727), USS Tucson (SSN-770) und USS Ronald Reagan (CVN-76) sind in Gefechtsbereitschaft. Der gewaltige Flugzeugträger USS Theodore Roosevelt mit über 7500 Mann Besatzung wird auch in den nächsten Tagen in der Region erwartet! Es sieht so aus, als ob die USA ihren Aufmarsch nun beendet hätten und bereit zum Losschlagen sind.

Ungefähr 7,500 Seeleute und Marinesoldaten haben am 6. Oktober 2017 San Diego verlassen und sind unterwegs in den westlichen Pazifik und den Mittleren Osten.

Wie beurteilt Nordkorea die Lage?

Nordkoreanische Militärs rechnen mit einem Überraschungsangriff auf verschiedene wichtige Raketenstellungen, Atomtestanlagen und Bunkeranlagen. Kim Jong-Un wird nervös, die Militärs sind am Drücker, überhastete Reaktionen können zum Desaster führen. Zusätzlich zu den dreissig Scoud-Raketen werden auch Interkontinentale Ballistische Raketen für den Start bereit gemacht. Unter anderen haben die Nordkoreaner eine Hwasong-14, zwei Hwasong-12, eine Hwasong-13 und eine KN-08 zu den Startrampen gebracht. Die KN-08 ist die Rakete mit der grössten Reichweite und sie kann weite Teile der USA sowie Nord- und Mitteleuropas erreichen. Macht Kim Jong-Un nun alles scharf, was er im Arsenal hat? Es sieht ganz danach aus, dass er der festen Überzeugung ist, in den kommenden Stunden angegriffen zu werden und da will er gut vorbereitet sein.

wire in North Korea
Nordkorea erwatet einen Angriff durch die USA in den nächsten Stunden

>>> Politischer Kommentar:

Kim Jong-Un und Wladimir Putin telefonieren regelmässig miteinander und stimmen sich über die aktuellsten Entwicklungen ab. Das hatte bereits mehr als nur einmal eine beruhigende Wirkung auf höchst dramatische Situationen. Ich persönlich hoffe, dass wir genau dieses Szenario ein weiteres Mal erleben dürfen.

„Es wurden insgesamt 30 Raketen einsatzbereit gemacht, die als Warnung auf Guam abgefeuert werden und kurz vor der Insel ins Wasser fallen sollen. Ein Warnschuss quasi. Kein gezielter Angriff also!“ Unsere Anmerkung dazu: Das wird die USA als Angriff werten wollen, auch wenn Guam nicht getroffen wird. Eine solche Aktion müsste als eine Verzweiflungstat eines in die Ecke getriebenen Menschen gewertet werden. Ein solcher Warnschuss würde die Eskalationsspirale schneller drehen lassen. Nachdem Kim Jong-un vor zwei Tagen angekündigt hatte, auf erneute grosse Manöver der USA und ihrer Vasallen in der Nähe der Grenzen Nordkoreas mit militärischen Massnahmen zu reagieren, müssen wir davon ausgehen, dass der „Warnschuss“ auf Guam bereits am 17. oder 18 Oktober durchgeführt werden wird. 

Eine weitere Interpretation wäre eine rein wirtschaftliche. Die Situation wurde durch die USA so sehr hochgeputscht, um Südkorea zu weiteren Waffenkäufen zu verleiten. Diese sind nun getätigt und somit könnte man die Situation rund um Nordkorea sich auch wieder beruhigen lassen. Die nächsten Tage werden zeigen, wohin die Reise geht.

Wie sich die Situation weiterentwickeln wird und ob daraus sogar ein Weltkrieg entstehen kann, hängt weitgehend davon ab, wie die einzelnen Spieler in diesem Machtpoker reagieren und welche Gegenreaktionen dadurch hervorgerufen werden.

„Wir behandeln uns gegenseitig wie Rivalen. Statt zu kooperieren und gemeinsam Problemen zu begegnen, wenden wir einen bedeutenden Teil der Ressourcen für offensichtlich zweitrangige Dinge auf“, sagte der russische Staatschef am Sonntag bei den Weltfestspielen der Jugend und Studenten in Sotschi.
https://de.sputniknews.com/…/20171015317875796-putin-gegen…/

Von seiner Rede  zur Lage der Nation vom 1. Dezember 2016 wird Putin vor allem aus der außenpolitischen Passage in der Presse häufig zitiert, wo es um die Wahrung des internationalen Friedens und Gewährleistung von Stabilität geht. Es ist auffallend, in was für einem Kontrast zu den USA mit ihrem weltweiten Anspruch auf Vorherrschaft sich die Ideen von Putin bewegen.  Was für ein Wandel seit der Zeit der Kubakrise. Wäre hätte damals ahnen können, dass sich die USA zur grössten Gefahr für den Weltfrieden entwickeln könnten und Russland in die Rolle des Friedensstifters und wohlwollenden Partners schlüpfen wird?

Nachtrag vom 17. Oktober 2017:
Die Atomwaffen Nordkoreas sind keine Gefahr für friedliche Länder. Sie dienen nur der Verteidigung und Abschreckung.

Soeben lesen wir in Pressemeldungen, dass der nordkoreanische UNO-Botschafter Kim In Ryong vor der UNO-Vollversammlung eine Erklärung abgab: „Solange ein Land nicht an den militärischen Aktionen der USA gegen die Demokratische Volksrepublik Korea (Nordkorea) teilnimmt, haben wir nicht die Absicht, Atomwaffen gegen irgendein anderes Land einzusetzen oder damit zu drohen. Das gesamte US-Festland befindet sich in unserem Feuerbereich.  Wenn die USA es wagen sollten, in unser heiliges Territorium auch nur einen Zoll einzudringen, wird sie unserer strengen Bestrafung in keinem Teil der Welt entgehen.“

UNO
United Nations Organisazion

Diese deutliche Warnung Nordkoreas kommt, nachdem der UN-Sicherheitsrat die Sanktionen gegen Nordkorea wegen seinem Nuklear- und Raketenprogramme einstimmig ratifiziert hatte. Kim In Ryong warnte jedoch, dass Nordkorea sein Atomwaffenarsenal niemals abbauen wird, solange es die USA als Bedrohung wahrnimmt. Er sagte wörtlich: „Solange die feindliche Politik und die nukleare Bedrohung durch die USA nicht vollständig beseitigt sind, werden wir unsere Atomwaffen und ballistischen Raketen unter keinen Umständen auf den Verhandlungstisch legen.“
https://news.populiarno.com/2017/10/16/ditch-usa-or-face-north-koreas-wrath-kims-terrifying-world-war-3-threat-to-un/ 

Politischer Kommentar:
Es zeigt sich immer deutlicher, dass Nordkorea seine Atomwaffen nur zur Abschreckung braucht. Seit dem Koreakrieg bedrohen die USA das kleine Land, schaden ihm und ständig steht die Drohung eines Einmarsches von US-Truppen über dem kleinen, friedlichen Land. Die Erklärung von Kim In Ryong sollte genau gelesen und ernst genommen werden. Nordkorea hatte bis jetzt noch nie geblufft. Seine Ankündigungen wurden bisher bei der Umsetzung meist übertroffen. Es kann nur sinnvoll sein, die USA in diesem sinnlosen Kampf gegen Nordkorea zu isolieren. Undenkbar, was da auf Europa zukommen wird, falls die NATO-Staaten aufgrund eines inszenierten, falschen Angriffs auf die USA den Bündnisfall annehmen würden. Die USA sind zu Verhandlungen zu zwingen. Angesichts aller Provokationen seitens der USA muss man, unabhängig von einem inszenierten Angriff, davon ausgehen, dass die USA der Aggressor und Angreifer sind. Es ist Zeit, dass die Europäer Druck auf die USA ausüben, um die Nordkorea-Krise diplomatisch zu lösen.  

Dieser Artikel basiert auf Informationen von Souverän Jörg.
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10210000998882266&set=a.1570080372645.2075256.1254562858&type=3

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10210000537390729&set=a.1570080372645.2075256.1254562858&type=3

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=10209999534685662&set=a.1570080372645.2075256.1254562858&type=3&theater

 

2 Antworten auf „Kim Jong-un erwartet US-Angriff innerhalb von Stunden“

  1. Die USA, sind Kriegstreiber in dieser Welt, ich hoffe das Trump sich das nochmals überlegt im Sinne des Friedlichen zu Denken und zu Handeln. Die Außerirdischen, werden wohl Trumps Angriffspläne kennen, und gegen Sie vorgehen wenn Sie es wagen ein weiteres Land in Schutt und Asche zu verwandeln, denn Sie haben genug Böses in dieser Welt verbreitet. Ihre Bösartigkeit kennt wohl keinen Anfang aber doch ein Ende im Sinne der Verteidigung gegen die USA als Weltbedrohung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.