Kertsch Brücke steht noch, was kommt jetzt?

Diese Seite wird laufend mit den neuesten Nachrichten zum Konflikt um die Halbinsel Krim und die umstrittene Kertsch Brücke ergänzt. 

Neue Meldungen zuoberst

Präsidentschaftswahlen in der Ukraine am 31. März 2019

19.1.2019 Der Wahlkampfstab vom „Blocks von Petro Poroschenko“ (BPP) hat seine Arbeit im Hinblick auf die Wahl des Präsidenten der Ukraine aufgenommen. Der amtierende Präsident Petro Poroschenko wird sich wieder zur Wahl stellen.

Die „Denkfabrik“ Atlantic Council fordert die Ukraine auf, einen Sabotage-Akt auf die Kertsch Brücke auszuüben

29.11.2018 Die US-Denkfabrik Atlantik Council ist für ihre destruktiven Ideen bekannt und hat nun mit der Idee, dass die Ukraine die neue Kertsch Brücke sprengen soll, gleich einen neuen Tiefpunkt erreicht. 

Testbetrieb der Nachtbeleuchtung der Brücke über die Strasse von Kertsch. 

Die Russen hatten am Sonntag drei ukrainische Militärschiffe an der Durchfahrt unter der Brücke gehindert und die Schiffe samt Besatzung festgenommen. Damit hatten die Russen vermutlich einen Anschlag der Ukrainer auf die Kertsch Brücke vereitelt. 

Diese NATO-nahe „Denkfabrik“ fordert also die Zerstörung ziviler Infrastruktur. Täte das einen andere Organisation, so würde der Westen ganz laut Terrorismus rufen! 

Die Denkfabrik hat sich noch weitere Provokationen ausgedacht, so dass wir in der nächsten Zeit mit steigenden Spannungen in der Region Kertsch rechnen müssen. 
Quelle: RT

Plant die Ukraine im Donbass einen Angriff unter falscher Flagge mit Chemiewaffen?

28.11.2018 Nachdem der Anschlag auf die Kertsch Brücke durch den russischen Geheimdienst FSB und das russische Militär vereitelt wurde, suchen die Ukraine und die NATO im Auftrag der USA nach neuen Möglichkeiten der Provokation. 

Wie der ständige Vertreter Russlands bei der OSZE, Alexander Lukaschewitsch, meldete, sollen die Streitkräfte der Ukraine im Donbass einen Angriff mit chemischen Waffen unter falscher Flagge planen. Dieser Plan werde von westlichen Geheimdiensten unterstützt. 

Quelle: Analytical Network News Agency


„Es gab Informationen über die Vorbereitung von Provokationen der Streitkräfte der Ukraine mit dem Einsatz chemischer Waffen und der Beteiligung ausländischer Geheimdienste“, zitierte RIA Novosti Alexander Lukaschewitsch.

Die Russische Marine rammte drei ukrainische Schiffe, die sich einer Durchsuchung entziehen wollten. 

25. November 2018. Ein ukrainischer Schiffskonvoi wurde von den Russen auf der Route vom Ausgangshafen Odessa, südlich an der Krim vorbei zur Einmündung zum Asowschen Meer mit Ziel Mariupol genauestens beobachtet und verfolgt. Dieser Konvoi bestand aus drei ukrainischen Kriegsschiffen, die einen Schlepper eskortierten. Auf der anderen Seite der Kertsch-Brücke warteten zwei weitere ukrainische Kriegsschiffe. Insgesamt waren da also fünf militärische Begleitschiffe!

Was hatte der Schlepper wohl wertvolles geladen, dass da eine so grosse Eskorte aufgestellt wurde?

Russische Kriegsschiffe bringen die ukrainischen Schiffe auf. 
Die Ukraine prüft Kriegsrecht.

Der russische Geheimdienst FSB hatte mit Hilfe des russischen Militärs eine Sprengung der neuen Brücke über die Kertsch-Strasse verhindert.

Diese Sprengung der Kertsch Brücke mit Hilfe einer atomaren  Mine war eine geplante Provokation des neofaschistischen Putsch-Regimes in Kiew mit Hilfe der NATO. Ziel dieser Provokation ist es, einen Krieg gegen Russland auszulösen. Um dies zu verhindern, hatten am Sonntag russische Spezialkräfte drei ukrainische Patrouillenboote an der Durchfahrt unter der Brücke gehindert. Die ukrainischen Schiffe folgten den Aufforderungen zur Umkehr nicht. Da die Schiffe einfach weiter fuhren, hatten die Russen sie beschossen, aufgebracht und mitsamt ihren Besatzungen festgesetzt.

Kertsch Brücke
Die Kertsch-Brücke führt vom Festland zur Halbinsel Krim.

Die Kertsch Brücke wurde im Mai 2018 von Präsident Putin eröffnet. Sie verbindet das russische Festland mit der Halbinsel Krim. 

Präsident Putin lenkte den ersten LKW selber über die Brücke.

Die ukrainischen Schiffe waren mit der Mission unterwegs, die Kertsch Brücke zu sprengen. Zu diesem Zweck führte eines der Schiffe eine taktische Atomwaffe aus Grossbritannien an Bord. 
Quelle: Schall und Rauch Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.