Coronavirus und Haustiere

Nach der Meldung von Fällen von Lungenentzündung mit unbekannter Ursache in der chinesischen Stadt Wuhan am 31. Dezember 2019 wurde am 7. Januar 2020 ein Neuartiges Coronavirus (2019-nCoV) von den chinesischen Behörden als Ursache identifiziert.

Ein besonderes Risiko ist die lange Inkubationszeit von 14 Tagen. Während der Inkubationszeit weist der Patient noch keine Krankheitssymptome auf, ist aber bereits ansteckend. Dies dürfte auch der Grund für die schnelle Ausbreitung der Pandemie sein. Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infizierten verzehnfacht sich ca. alle sieben bis acht Tage.

In Bayern zum Beispiel gibt es bereits sieben bestätigte Fälle von Cononravirus-Infizierten. Diese Personen dürften bereits vor den ersten Krankheitssymptomen hunderte anderer Personen angesteckt haben. Es ist damit zu rechnen, dass sich in Deutschland die bestätigte Zahl an Cornavirus-Infizierten innerhalb der nächsten Tage massiv erhöhen wird. Damit dürfte die Coronavirus-Pandemie in Deutschland bereits ausser Kontrolle geraten sein.

Dieser Artikel setzt sich mit der Ursache dieser Pandieme auseinander und mit der zu erwartenden Entwicklung.

Inhalt:

Was schrieb der Schweizerische Nationalfonds 2017 über Tiere im Zusammenhang mit dem Coronavirus?

Wir blenden in diesem Abschnitt drei Jahre zurück ins Jahr 2017 zu einer Publikation des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung:

„Coronaviren kursieren in vielen Tieren, hauptsächlich aber in Fledermäusen und Nagetieren, wie ein internationales Forscherteam um Simon Anthony von der Columbia University in New York kürzlich nachgewiesen hat. Kamele und Fledermäuse sind ein Reservoir für Viren. Durch häufige Mutationen entstehen dort immer wieder für Menschen tödliche Krankheitserreger.

Kamele sind unentbehrliche Lastenträger in der Wüste. Doch die beliebten Tiere sind wegen gefährlicher Erreger zu einer unberechenbaren Bedrohung für den Menschen geworden. In ihren Atemwegen befinden sich Coronaviren, die beim Menschen fatale Lungenentzündungen hervorrufen. Seit im Sommer 2012 die ersten Fälle vom Middle East Respiratory Syndrome (MERS) registriert worden sind, haben sich in Saudi-Arabien bis Juni 2017 insgesamt 1642 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. 41 Prozent davon starben an der vom Tier auf Menschen übertragbaren Krankheit – genannt Zoonose.

Seit 2002 können immer häufiger Zoonosen beobachtet werden, also Krankheiten, die von Tieren auf Menschen übertragen werden und beim Menschen sogar den Tod verursachen können.

Volker Thiel war ein gefragter Mann, als im Winter 2002 in Südchina schwere Fälle der neuen Lungeninfektion Severe acquired respiratory Syndrome (SARS) auftraten. Er war unter den ersten, die Virenisolate von Patienten erhielten und sequenzieren konnten. Innert kürzester Zeit konnten Epidemiologen ein Coronavirus als Erreger identifizieren. Durch den Vergleich mit dem Erbgut harmloser Viren fanden die Forschenden Mutationen, die für den Sprung auf den Menschen nötig waren.“

Cornonaviren sind Viren mit einer hohen Mutationsrate. Die vielen Varianten ehöhen die Chance eines Virus, dass er eine neue Art befallen kann.
Link zum vollständigen Artikel des Schweizerischen Nationalfonds.

Die WHO hat den 2019-nCoV-Ausbruch zur gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite erklärt.

WHO-Generaldirektor Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus hat am 30. Januar 2020 den Ausbruch des Neuartigen Coronavirus (2019-nCoV) zu einer gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite erklärt. Damit ruft die WHO zum insgesamt sechsten Mal seit Inkrafttreten der Internationalen Gesundheitsvorschriften (IGV) im Jahr 2005 eine gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite aus.

Der Generaldirektor folgte so dem Rat des am 30. Januar erneut einberufenen IGV-Notfallausschusses. Dieser beinhaltet auch vorläufige Empfehlungen an China, andere Länder und die internationale Gemeinschaft insgesamt.
http://www.euro.who.int/de/health-topics/emergencies/pages/news/news/2020/01/2019-ncov-outbreak-is-an-emergency-of-international-concern

Und das meint der WWF zu Zoonosen

Die Welt blickt voller Sorge nach China: Das Coronavirus 2019-nCoV kann eine Lungenkrankheit auslösen, an der bislang mehr als 200 Menschen gestorben sind. Der Ursprung der Epidemie liegt wahrscheinlich auf Wildtiermärkten.

Der genaue Ursprung des Virus ist noch unklar. Forscher:innen vermuten, dass das neue Virus, wie damals auch das SARS-Virus, von Fledermäusen über einen Zwischenwirt auf Menschen übertragen wurde. Beim derzeitigen Ausbruch sind Schlangen als Zwischenwirte im Verdacht. Eines ist aber sicher: Das Virus kann nun auch von Mensch zu Mensch übertragen werden.

Egal wo das Coronavirus nun genau herkommt: Ein tierischer Ursprung ist sehr wahrscheinlich. Das zeigt, dass Wildtierhandel nicht nur Tierarten gefährdet, sondern auch uns Menschen.
https://blog.wwf.de/corona-virus-tiere/

Die Militärspiele in Wuhan im Oktober 2019

Rund 50’000 Bundesbürger sterben in Deutschland pro Jahr an einem Herzinfrakt, rund 35’000 an einer Lungenentzündung, ohne dass ein Notstand ausgerufen würde. Was macht nun diese rund dreihundert Toten, die bisher wegen diesem Coronavirus gestorben sind, so speziell, dass China so strenge Quarantänen in Kraft setzt und die WHO sogar eine internationale Notlage ausruft?

Viele Chinesen sind der Ansicht, dass es sich beim Coronavirus um einen Anschlag handelt, um die Wirtschaft des Landes zum Stillstand zu bringen. Deshalb musste die Regierung auch so radikal reagieren, um die angelaufene Pandemie noch stoppen zu können. Im Falle, was inzwischen geschehen ist, dass die WHO die Pandemie zu einer internationalen Notlage heraufstuft, würde das Land quasi vom Welthandel abgeschottet und die Trasportverbindungen nach China unterbrochen. Das wollte China verhindern. Inzwischen sind die Eisenbahn-, Fähr- und Flugverbindungen nach China eingestellt.

Die Zusammensetzung des neuen Coronavirus deutet darauf hin, dass das Virus nicht natürlich entstanden ist, sondern aus einem Biowaffen-Labor stammt.

Nach einer Theorie von Norman Investigativ wurden die Militärs an diesen internationalen Militärspielen im Oktober 2019 in Wuhan selektiv mit dem Coronavirus infiziert. Betrachtet man die unten stehende Weltkarte, so sind vor allem Infektionen mit dem Coronavirus in den USA, in Westeuropa, in Australien und in Asien in Ländern nahe China und in China selber festzustellen. Es ist nicht anzunehmen, dass eines dieser Länder das Coronavirus selber so gestreut hat, dass es auch selber unter diesem Virus zu leiden hat. Am ehesten in Verdacht kommt Russland, das sich auf diese Weise gegen die enge Einkreisung seiner Grenzen durch Chinesische, US-amerikanische und NATO-Truppen wehrt.

Um das Coronavirus gezielt auf die Militärs zu übertragen eigneten sich die internationalen Militärspiele in Wuhan hervorragend. Es gibt kaum einen besseren Anlass, um über offizielle Delegationen dieses tödliche Virus weltweit zu verbreiten.

Liste der 110 teilnehmenden Staaten. Es sind insgesamt rund 9’000 Athleten, die sich hier im fairen Wettkampf messen.

Simulation einer Coronavirus-Pandemie im Oktober 2019 in New York

Diese Simulaton einer Coronavirus-Pandemie wurde am 18. Oktober 2019 durch Johns Hopkins, die Bloomberg School for Public Health, Center for Health Security, the World Economic Forum und die Bill and Melinda Gates Foundation durchgeführt. Der ganze 201 Event dauerte ungefähr 3.5 Stunden. Die Teilnehmer simulierten eine Reihe dramatischer, szenariobasierter, moderierter Diskussionen, in denen schwierige, lebensnahe Dilemmas im Zusammenhang mit der Reaktion auf eine hypothetische, aber wissenschaftlich plausible Pandemie erörtert wurden. 15 führende Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Regierung und Gesundheitswesen aus der ganzen Welt nahmen an der Simulation teil, die ungelöste politische und wirtschaftliche Probleme aus der realen Welt aufzeigte, die mit ausreichendem politischen Willen, finanziellen Investitionen und Aufmerksamkeit jetzt und in der Zukunft gelöst werden könnten. Die Simulaton glich dem nun in der Realität stattfindenden Szeanrio des aktuellen Coronaviren-Ausbruchs.
Beschreibung des 201 Events
201 Event Videos

Schreibe einen Kommentar