Schutzmasken schützen eben doch vor einer Ansteckung!

Die deutsche Zeitschrift FOCUS berichtet gerade, dass die COVID-19 Viren von Aerosoltröpfchen in der Atemluft transportiert werden können, die kleiner als fünf Mikrometer sind.

Diese Aerosoltröpfchen können bis zu drei Stunden lang in der Luft schweben und bleiben dabei infektiös.



Erweist sich dieser Übertragungsweg via Aerosltröpfchen als real, ergibt sich ein großes Problem: Die Menschen müssten in der Öffentlichkeit Schutzmasken tragen, um eine Ansteckung von Angesicht zu Angesicht zu verhindern, doch die sind fast überall Mangelware.

Kompette Story: FOCUS vom 3.4.2020

Schreibe einen Kommentar