Bill Gates wurde von Hunderten Belgiern angeklagt!

Dieser Bericht handelt davon, dass Bill Gates von Hunderten Belgiern angeklagt wurde. Der Bericht wurde auf der US-Website NineForNews.nl vom 29. Juli 2020 veröffentlicht. Der Bloggende-Ernst hat diesen Bericht aus dem Niederländischen mit Hilfe des DeepL-Übersetzers ins Deutsche übersetzt.

„NineForNews ist keine Plattform, die „Wahrheit“ bringt, wir bringen nur Informationen und beleuchten viele Themen aus verschiedenen Blickwinkeln. Es ist Sache des Lesers, herauszufiltern, womit er sich wohlfühlt oder was mit seinen eigenen Überzeugungen zusammenhängt.“

NineForNews bringt also alternative Nachrichten und Meinungsvielfalt und unterscheidet sich dadurch fundamental von den systemkonformen Mainstream-Medien, die uns nur einseitig berichten und alle Nachrichten unterdrücken, die nicht ins Narrativ passen.

Gehe zum Nachtrag vom 8 August, 2020.

Dieses Video vom 27. April 2020 zeigt, dass Donald Trump der
WHO und der Bill & Melinda Gates Stiftung misstraut.

Es hat begonnen: Hunderte Belgier bringen Bill Gates vor Gericht

Hunderte wütende Belgier bringen Bill Gates, Belgien, und einen britischen Epidemiologen vor Gericht.

Sie wollen, dass alle koronaren Maßnahmen abgeschafft werden. Die Klage ist von 240 Belgiern der Gruppe Viruswaanzin.be eingereicht worden. Ihr Anwalt, Michael Verstraeten, sagte der Brussels Times, dass die Maßnahmen unsere Freiheiten verletzen und mehr Schaden als Nutzen anrichten.

„Ohne die Massnahmen hätte es weniger Todesfälle gegeben“, sagte Verstraeten. „Sie haben keine Ahnung, wie viele Menschen aufgrund von Einschränkungen und Maskenobligatorien sterben. Wir denken, dass andere Maßnahmen erforderlich sind, Maßnahmen, die der Wirtschaft nicht schaden und die Rechte und Freiheiten der Menschen nicht einschränken“.

Der Virusmassnahmenwahnsinn besagt, dass Regierungen politische Entscheidungen auf der Grundlage fehlerhafter Modelle getroffen haben und dass sie aus Panik gehandelt haben. Die Gruppe fordert 10.000 Euro pro Kläger für jeden Tag, an dem die Maßnahmen in Kraft bleiben.

Hunderte von weiteren Bürgern wollen am Prozess teilnehmen!

Die verärgerten Belgier verklagen Bill Gates, weil er der größte Spender der WHO ist und wegen seiner Beteiligung an vielen Korona-Impfstoff-Projekten. Sie eröffnen auch den Angriff auf den WHO-Berater und Epidemiologen Neil Ferguson, weil er mit Infektions- und Todesraten kam, die „völlig falsch“ seien.

Verstraeten sagte, dass sich in der Zwischenzeit
hunderte weiterer Personen zur Teilnahme an
dem Prozess angemeldet haben.

Protest während des Prozesses

Während des Prozesses, der am Dienstag, den 4. August 2020 in Brüssel begann, trugen die Beschwerdeführer unverwechselbare Pestmasken, um das Signal zu senden, dass die Regierung die Zivilbevölkerung mit Regeln „schikaniert“, die auf Informationen basieren, die die Gruppe für falsch beurteilt.

„Immer mehr Menschen haben von den Maßnahmen die Nase voll. Sie fühlen sich hier nicht mehr zu Hause. Es fühlt sich an, als habe sich ihre Gesellschaft völlig verändert“, sagte Verstraeten. „Es gibt viele Konflikte. Menschen werden verängstigt und schikaniert, weil sie eine andere Meinung haben. Wissenschaftliche Artikel werden nicht veröffentlicht, wenn der Inhalt nicht mit den Meinungen der WHO übereinstimmt“.


Nachtrag vom 8. August 2020

Deutsche Übersetzung des Artikels vom 8. August 2020 aus der Plattform viruswaanzin.be. Viruswaanzin ist die Plattform derjenigen Belgier, die gegen Bill Gates klagten. Der Prozess hatte am 4. August 2020 in Brüssel begonnen. Die englischsprachige Zeitung „The Brussels Time“ berichtete im Vorfeld am 29. Juli 2020 darüber.

Die unerträgliche Torheit der Maßnahmen

Wir (viruswaanzin.be) stellen Alexandra Henrion-Caude vor. „Wer ist das ?“, werden Sie fragen. Nun, obwohl Wilmès und ihre Minderheitsregierung mehr auf TF1 als auf VTM schielen, sind wir überrascht, dass diese großartige Dame nicht schon früher zitiert wurde. Sie ist eine der Beraterinnen hinter den Kulissen von Präsident Macron. Sie hat eine abwechslungsreiche Karriere mit Pionierarbeit in Genetik und medizinischer Entwicklung. Beispielsweise gewann Alexandra Henrion-Caude 2013 den prestigeträchtigen Titel eines Eisenhower-Fellow.

Diese Autorität auf ihrem Gebiet bestätigt
genau das, was viruswaazin.be
seit Monaten sagt.

Das Video unten ist auf Französisch mit englischen Untertiteln.
(Es ist mir, bloggender-ernst, nicht gelungen, ein Video mit deutschen Untertiteln zu finden)
Aber ein Blick in unseren Kommentarteil lässt vermuten, dass dies kein Problem für unsere intellektuellen, hellsichtigen, kritischen Anhänger und wachsamen Belgier sein kann. Es folgt eine Zusammenfassung ihrer beeindruckenden Analyse. Genau das sagen wir seit Monaten:

  1. Lockdown, Freiheitseinschränkung, Mundmasken: geben Stress, reduzieren das Immunsystem und erhöhen die Krankheitsanfälligkeit.
  2. Verbrannte Leichen ohne Autopsie: Es ist zu spät, um zu erkennen, dass die Gefässprobleme die Ursache des Todes sind.
  3. Sie gaben kein Aspirin. Das hätte Gefäßprobleme verringert.
  4. Masken: eine gute „Belüftung“ des Mundes begrenzt die Entwicklung aller Arten von Viren und Bakterien.
  5. Eine große neue Welle kurz nach der ersten, so etwas hat es noch nie gegeben.
  6. Reduzierung der Anzahl der Kontakte verringert die Immunität.
  7. Studenten, wie auch Kinder, müssen Bakterien und Viren ausgesetzt werden, um ihr Immunsystem zu erhalten.
  8. Es ist unmöglich, einen Impfstoff in einem kurzen Zeitraum wie 6 Monaten mit der Gewissheit herzustellen, dass es keine Nebenwirkungen gibt.
  9. Es gibt keine Länder, in denen das Virus auf hohem Niveau persistiert hat. Überall geht das Virus zurück.

bloggender-ernst.com empfiehlt, einen Blick auf dieses Video mit dem Interview zu werfen. Wir würden gerne Ihre Meinung in unserem Kommentarbereich lesen.

https://youtu.be/KTfQeVlO0K4
Interview mit Alexandra Henrion-Caude, 1. Teil.
Interview mit Alexandra Henrion-Caude, 2. Teil.

Schreibe einen Kommentar