Karl Lauterbach: «Auch Geimpfte sind ungeschützt».

Karl Lauterbach gibt in einem Tweet wohl unbeabsichtigt zu, dass die mit den mRNA-Impfstoffen Geimpften nicht wirklich geschützt sind.

Karl Lauterbach und seine Voraussage einer fulminanten 4. Welle trotz 61% Geimpfter in Deutschland.

Obwohl bereits mehr als 61% der Deutschen geimpft sind, bleibt eine Schutzwirkung aus und Karl Lauterbach kündigt denn auch schon in diesem Tweet für den Herbst eine heftige vierte Welle an.

Was für einen Sinn macht eine Impfung, die die Geimpften nicht vor einer Ansteckung durch andere Geimpfte oder durch Ungeimpfte schützt? Dieser Tweet stellt das volle Eingeständnis des Gesundheitspolitikers dar, dass die mRNA-Impfstoffe total versagt haben. Hätte man die Impfstoffe vielleicht doch besser zuerst prüfen sollen, bevor man sie der breiten Bevölkerung in die Venen spritzt?

Karl Lauterbach, deutscher Gesundheitspolitiker.
Karl Lauterbach (Gesundheitspolitiker, 1963), MdL SPD-Bundestagsfraktion, Deutscher Bundestag, Berlin, Februar 2020.
Bild aufgenommen durch Martin Kraft (photo.martinkraft.com)
Lizenz: CC BY-SA 4.0
via Wikimedia Commons

Über den Politiker Karl Lauterbach

Ein Markenzeichen des umtriebigen Politikers Karl Lauterbach war lange Zeit die Fliege, die er seit seiner Zeit als Arzt in den USA anstelle einer Krawatte trug. Die Fliege wird in den USA als Erkennungsmerkmal des Arztes auf der Station genutzt, da eine Krawatte aus hygienischen Gründen nicht in Frage kommt.

Als Politiker setzt er sich unter anderem für die folgenden Anliegen ein:

  • Ausrichtung der medizinischen Versorgung an Evidenz und Kosten-Effektivität.
  • Berücksichtigung von distributiven Ergebnissen neben den allokativen Ergebnissen von Gesundheitsprogrammen, d. h. Bekämpfung sozialer Ungleichheit durch Gesundheitspolitik.
  • Totalverbot von Tabakwerbung.
  • Schrittweise Legalisierung von leichten und härteren Drogen, wie beispielsweise Cannabis und Kokain.

Während der COVID-19-Pandemie tritt Karl Lauterbach oft als Experte vor allem in Talkshows und Fernsehinterviews auf. Im ersten Halbjahr 2020 war er in den Talkshows von ARD und ZDF mit großem Abstand häufigster Gast. Er äußerte in Interviews und in Nachrichtensendugen seine Ansichten zur Pandemie, zu den getroffenen Maßnahmen und warnte früh vor einer zweiten Welle.

Schreibe einen Kommentar