Suchen

Nanopartikel von PCR-Teststäbchen wirken im Körper wie Asbest.

Nicht deklarierte Nanopartikel in den PCR-Teststäbchen

Die renommierte Professorin Antonietta Gatti aus Modena (IT) hat sich auf den Bereich der Nanotechnologie ausgerichtet. Frau Prof. Gatti hat in handelsüblichen PCR Teststäbchen, die sie analysiert hat, auch nicht deklarierte Nanopartikel gefunden, die die Produzenten auf dem Beipackzettel nicht aufgeführt hatten. 

Stattdessen warnt sie ebenfalls davor, dass abgebrochene Hartfasern eine allergische Reaktion hervorrufen können, die die Schleimhaut so schwer schädigen kann, dass im Extremfall die Atmung und die Sprache gestört werden. Sie wies im Weiteren daraufhin, dass im Laufe der Genesung der Schleimhaut die brüchigen Fasern in das Gewebe eindringen können, ohne dass eine Möglichkeit besteht, sie von dort wieder herauszuholen. Sie können in dieser Art die Bildung einer knötchenartigen, meist gutartigen Neubildung von Gewebe der Haut oder eine krankhafte Vermehrung des Bindegewebes, die zu einer Verhärtung des Gewebes im betroffenen Organ führt, verursachen.
Quelle:
2020news.de
Das Video stammt vom September 2020, als man über diese Nanopartikel und die Gesundheitsschäden, die sie verursachen, noch nichts wusste. 

Reiner Fuellmich wurde Opfer von falschen Anschuldigungen.  


In den vergangenen Monaten wurde ein bösartiger und heimtückischer Angriff auf einen der einflussreichsten Menschen in der gesamten weltweiten Bewegung für Gerechtigkeit und eine bessere Welt gestartet: Dr. Reiner Fuellmich.   Dr. Fuellmich arbeitete unerbittlich mit dem Corona-Untersuchungsausschuss zusammen, um alle Beweise aufzudecken, die zeigen, dass die Pandemie eine groß angelegte kriminelle Operation war. 

Der Zweck dieser Operation war ein zweifacher:   

1) Die Weltbevölkerung durch biologische Kriegsführung stark zu reduzieren, sowohl durch eine künstlich erzeugte Krankheit als auch durch waffenfähige Injektionen.     

2) Diejenigen, die überleben, einer beispiellosen weltweiten Tyrannei zu unterwerfen, durch Impfpässe, digitale IDs, 24/7-Überwachung usw.   

Dr. Fuellmich hat mehr als 400 Interviews mit Experten aus allen Bereichen der Wissenschaft geführt, um diese schändliche Agenda aufzudecken. Seine Arbeit für die Menschheit ist von unschätzbarem Wert. Meines Wissens hat noch nie ein einzelner Mensch auf dieser Welt so viele Daten gesammelt, die enthüllen, wie kriminelle Finanzunternehmen - die hinter der WHO, der UNO usw. agieren - zusammenarbeiten, um alle Rechte an sich zu reißen. 
- zusammenarbeiten, um der gesamten Menschheit unter dem Deckmantel inszenierter Krisen alle Rechte und Freiheiten zu entziehen.  

Wissenschaftler auf der ganzen Welt diskutieren über die Entdeckung von Nanotechnologie in COVID-Impfstoffen und seltsamen Strukturen im Blut der Geimpften.


Mithilfe der Dunkelfeldmikroskopie hat Dr. Nixon Blutproben von Menschen untersucht, denen mRNA-basierte Substanzen injiziert wurden, und erklärt die Ergebnisse mit entsprechenden Bildern. Es zeigen sich kristalline, unnatürliche Strukturen, die sich bei weiterer Betrachtung verändern und Merkmale einer Art Nano- oder Mikrotechnologie aufweisen. 

Dr. Mihalcea beschäftigt sich intensiv mit den Inhaltsstoffen der Covid mRNA-Substanzen. Insbesondere auch mit dem so genannten „Shedding-Effekt“, von dem man annimmt, dass schädliche Ausscheidungen von „geimpften“ Menschen auf „ungeimpfte“ übertragen werden können.

Für den Elektroingenieur Shimon Yanowitz haben die Ergebnisse seiner Forschung gezeigt, dass es sich um eine Art Mikrotechnologie handelt, da sich die injizierten Substanzen im menschlichen Körper seltsam verändern und Eigenschaften elektronischer Schaltkreise aufweisen. Beunruhigend ist auch, dass die in den Substanzen gefundenen Lipid-Nanopartikel als „technische Geräte“ zugelassen wurden, wie Karen Kingston berichtet.

Fachartikel über die Nanotechnologie in COVID-19-Impfstoffen:
  
  
  
  

Aus neuen WHO-Gesundheitsvorschriften gestrichen: Menschenrechte und Grundfreiheiten.

Die von der WHO angestrebten Änderungen an den Internationalen Gesundheitsvorschriften (2005) sind ein Anschlag auf die Freiheit der gesamten Menschheit. Auch in Demokratien wird mit der neuen Stellung der WHO und ihres Direktors  jede Mitsprache der Bürger unterdrückt, ja selbst die Landesregierungen dürfen nur noch das Diktat der WHO umsetzen, aber nicht mehr hinterfragen. Es ist dringend,  dass unsere Demokratien aus dieser  neuen, totalitären WHO sofort austreten. 
Es tut weh, zu sehen, wie die WHO von einer sinnvollen Weltgesundheitsorganisation zu einer mit totalitären Allmachtsbefugnissen ausgestatteten Weltdiktatur umgestaltet wird. 
Um nur ein paar Schwerpunkte der neuen WHO anzumerken:

Die folgende Textpassage wird aus den Internationalen Gesundheitsvorschriften gestrichen:
„unter voller Achtung der Würde, der Menschenrechte und der Grundfreiheiten des Menschen“.
         
Das Hauptaugenmerk liegt auf der Herstellung und Lieferung von Arzneimitteln, nicht aber auf Gesundheit, Sicherheit und Wirksamkeit.  
      
Reisebeschränkungen – wie während der Corona-Pandemie verhängt – kann die WHO jederzeit verhängen. Dabei ist sie nicht verpflichtet, die Informationen offenzulegen, auf denen die Entscheidung basiert (Art. 11).
    
Auszüge wichtiger Änderungen hat „tkp“ in einem Artikel veröffentlicht, der auf den Recherchen der Journalistin Libby Klein basiert. Die neue Definition der Machterweiterung lässt demnach erhebliche Spielräume zu. Bisher beschränkten sich die Befugnisse von „Risiken für die öffentliche Gesundheit“. Die neue Formulierung sieht hingegen Eingriffe bei „allen Risiken, die sich auf die öffentliche Gesundheit auswirken könnten,“ vor. Des Weiteren sollen von der WHO erlassene Verpflichtungen für die Länder rechtsverbindlich sein. Die Länder müssen sicherstellen, dass sie über eine Regulierungsbehörde verfügen, die rechtlich befugt ist, die Vorgaben der WHO umzusetzen. (Artikel 4, Absatz 1).
       
Artikel 3, Absatz 5 (neu) lautet:
Die Vertragsstaaten setzen diese Verpflichtungen auf der Grundlage von Gerechtigkeit, Solidarität sowie in Übereinstimmung mit ihren gemeinsamen, aber unterschiedlichen Verantwortlichkeiten und dem jeweiligen Entwicklungsstand um. 
(Aus dieser schwammigen Formulierung lassen sich keinerlei Bürgerrechte ableiten, aber die Regierung kann so ziemlich alles machen und dann einfach deklarieren, das sei gerecht und solidarisch. Solidarisch mit wem?)
       
Artikel 12, Absatz 1:
Der Generaldirektor bestimmt auf der Grundlage der erhaltenen Informationen, ob ein Ereignis eine gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite darstellt, und zwar nach den Kriterien und dem Verfahren, die in diesen Verordnungen enthalten sind.  
(Es ist der Generaldirektor der WHO, also nur eine einzige Person, die ohne weitere Begründung eine Notlage ausrufen und dadurch alle Einschränkungen in Gang setzen kann. Und was er beschliesst, muss in allen Mitgliedsländern umgesetzt werden. Es gibt keine Möglichkeit, dass sich ein Land dagegen wehrt. Der Generaldirektor der WHO ist der alleinige Diktator und Tyrann, der ohne Begründung jedem Land Einschränkungen auferlegen kann. Wollen wir tatsächlich so eine Weltdiktatur?)
Quelle: Epochtimes